An die „Ich habe nichts zu verbergen“ Fraktion

Die Frage ist nicht, ob du etwas zu verbergen hast.
Die Frage ist vielmehr, kannst du noch etwas verbergen.

Google und Co. erobert Euer Wohn- und Schlafzimmer.
Ihr seid nackt im Internet.
Ihr könnt Eure Vorhänge zuziehen,
die Spanner blicken nicht mehr durch die Fenster.
Sie sehen Euch mit Euren eigenen Kameras und hören Euch mit Euren eigenen Mikrofonen.

Von Big Data zu Big Brother (Artikel: heise.de 20.01.18)

Wer ständig unter Beobachtung steht und beurteilt wird, ist kein freier Mensch.
(Glenn Greenwald, Journalist)

Linkparade 10.14

Eine Träne zu trocknen ist ehrenvoller, als Ströme von Blut zu vergießen.
(George Gordon Byron, britischer Dichter)

Wir wussten es doch schon immer! [3]

In einem Rechtsstaat entscheiden Gerichte über die Abhörung von Personen, die unter dringendem Tatverdacht stehen. Doch auch in der westlichen Welt, gibt es Staaten, die rechtstaatliche Grundregeln über Bord werfen.

NSA hört ohne Gerichtsbeschluss ab
(Artikel heise vom 16.06.13)

Es ist kein Einzelfall. Millionen von unbescholtenen Internetnutzern werden unter Generalverdacht gestellt und belauscht.

Der Gau im Netz – PRISM
(Artikel macnotes vom 15.06.13)

Auch einige unserer Volksvertreter haben wohl eine etwas andere Sicht auf die Dinge.

Friedrich ist den USA dankbar für die Überwachung
(Artikel zeit online vom 16.06.13)

Zum Glück haben wir Bürger im Herbst – bei den Wahlen – die Möglichkeit hierzu Stellung zu nehmen.